Gemeiner Stechapfel

Der Gemeine Stechapfel oder Weiße Stechapfel ist nicht mit dem „echten“ Apfel aus der Familie der Rosengewächse verwandt. Sondern mit Kartoffel und Tomate, Datura stramonium zählt zu den Nachtschattengewächsen (Solanaceae). Woher stammt Datura stramonium? Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet liegt in Mexiko und reicht bis in den Süden der USA (Quelle). Dank menschlicher Verbreitung ist der Gemeine… Gemeiner Stechapfel weiterlesen

Urbane Wolfsmilchgewächse

Garten-Wolfsmilch (Euphorbia peplus)

Die Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae) sind eine spannende Pflanzenfamilie. Zu ihr zählen neben Sträuchern und Stauden auch viele sukkulente Pflanzen mit apartem Erscheinungsbild. Und der Weihnachtsstern. Unsere wohl populärste Wegwerfpflanze. Der Name Wolfsmilchgewächse lässt es erahnen, ihr Pflanzsaft ist zumeist milchig weiß. Er kann Kontaktallergien auslösen. Welchen wild wachsenden Wolfsmilchgewächsen Sie im urbanen Raum begegnen können, zeige… Urbane Wolfsmilchgewächse weiterlesen

Ausgebreitetes Glaskraut

Das Ausgebreitetes Glaskraut (Parietaria judaica) ist ein echtes Mauerblümchen. Nicht nur weil es dort gerne wächst, sondern auch weil es gerne übersehen wird. Es ist im Erscheinungsbild eher dezent. Mit seinen winzigen, grün-roten Blüten. Parietaria judaica zählt zur Familie der Brennnesselgewächse, besitzt aber kein Brennhaare. Verwandtschaftliche Verhältnisse bestehen zu den als Zimmerpflanzen beliebten Kanonierblumen der… Ausgebreitetes Glaskraut weiterlesen

Urbane Nachtschattengewächse

Verwildert wachsende Tomate (Solanum lycopersicum)

Die Nachtschattengewächse (Solanaceae) sind eine große und populäre Pflanzenfamilie. Ihre werden ungefähr 2700 Arten zugerechnet (Quelle). Darunter befinden sich Nutzpflanzen wie die Kartoffel (Solanum tuberosum), Tomate (Solanum lycopersicum) und der Tabak (Nicotiana tabacum). Einige Nachtschattengewächse werden als Zierpflanzen genutzt, wie zum Beispiel die Petunien (Petunia sp.), von denen es viele Zuchtformen gibt. Als Heilpflanze wird… Urbane Nachtschattengewächse weiterlesen

Scharfer Mauerpfeffer

Sedum acre Solange er nicht blüht, zählt der Scharfe Mauerpfeffer zu den Pflanzen, die gerne übersehen werden. Er wird nämlich nur wenige Zentimeter hoch. Im urbanen Raum ist die auch als Scharfe Fetthenne bekannte Pflanze an Wegrändern, zwischen Straßenbahnschienen, Pflastersteinen, auf Mauern sowie in Parks und Gärten anzutreffen. Seine gelben Blüten zeigt Sedum acre von… Scharfer Mauerpfeffer weiterlesen

Schwarzer Nachtschatten

Solanum nigrum Auf den ersten Blick sieht der Schwarze Nachtschatten aus wie ein kleiner Strauch. Er wächst aber nur einjährig und überlebt den ersten Frost nicht. Seine kleinen weißen Blüten zeigt er vom Sommer bis in den Winter. Je nach Standort kann er bis zu 80 Zentimeter hoch werden. Solanum nigrum besiedelt Kulturlandschaften und ist… Schwarzer Nachtschatten weiterlesen

Bittersüßer Nachtschatten

Solanum dulcamara Im urbanen Raum ist der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara) nicht ganz so häufig anzutreffen wie sein schwarzfrüchtiger Verwandter, der Schwarze Nachtschatten (Solanum nigrum). Von dem er sich nicht nur durch seine roten Beeren unterscheidet, sondern auch durch die lila Blüten. Bei Solanum dulcamara handelt es sich um einen mehrjährigen und kletternd wachsenden Halbstrauch.… Bittersüßer Nachtschatten weiterlesen

Rainfarn

Tanacetum vulgare wächst mehrjährig, ist nah mit den Chrysanthemen verwandt und wird Rainfarn oder Wurmkraut genannt. Dass er kein Farn ist, ist an den Blüten zu erkennen: Farne blühen nicht, sie zählen zur Gruppe der Gefäßsporenpflanzen (Pteridophyta). In Mitteleuropa dauert die Blütezeit von Juli bis September. Der Rainfarn verbreitet sich durch Ausläufer und Samen und… Rainfarn weiterlesen

Schwarznessel, Stink-Andorn

Die Schwarznessel (Ballota nigra) ist mit den Taubnesseln verwandt, aber nicht mit den Brennnesseln. Sie wächst mehrjährig und kann an Standorten mit gutem Wasser- und Nährstoffangebot bis zu einen Meter hoch werden. Ihre Blütezeit erstreckt sich von Juni bis in den Oktober. Im urbanen Raum ist Ballota nigra an Wegrändern, Treppen, Mauern und in Parks… Schwarznessel, Stink-Andorn weiterlesen

Gewöhnliche Hundszunge

Die Blütenblätter der Gewöhnlichen Hundszunge (Cynoglossum officinale) sind am Anfang rosa bis rot gefärbt, verblassen aber nicht beim Verblühen sondern verfärben sich dunkellila. Das machen auch andere Raublattgewächse so, wie zum Beispiel die Vergissmeinnicht. Die Blütezeit von Cynoglossum officinale kann von April bis Juli dauern. Sie wächst zweijährig, im ersten Jahr erscheint nur eine Blattrosette,… Gewöhnliche Hundszunge weiterlesen