Grüne Reiswanze

Nezara viridula Obwohl die Grüne Reiswanze seit vielen Jahren in meinem Garten lebt, ist es mir noch nicht gelungen, ausgewachsene Tiere zu fotografieren. Die in der zoologische Fachsprache als Imagos bezeichnet werden. Das auch als Südliche Stinkwanze bekannte Insekt ist weltweit in temperierten bis tropischen Regionen anzutreffen. Als seine eigentliche Herkunft wird Äthiopien vermutet (Quelle).… Grüne Reiswanze weiterlesen

Scharfer Mauerpfeffer

Sedum acre Solange er nicht blüht, zählt der Scharfe Mauerpfeffer zu den Pflanzen, die gerne übersehen werden. Er wird nämlich nur wenige Zentimeter hoch. Im urbanen Raum ist die auch als Scharfe Fetthenne bekannte Pflanze an Wegrändern, zwischen Straßenbahnschienen, Pflastersteinen, auf Mauern sowie in Parks und Gärten anzutreffen. Seine gelben Blüten zeigt Sedum acre von… Scharfer Mauerpfeffer weiterlesen

Schwarzer Nachtschatten

Solanum nigrum Auf den ersten Blick sieht der Schwarze Nachtschatten aus wie ein kleiner Strauch. Er wächst aber nur einjährig und überlebt den ersten Frost nicht. Seine kleinen weißen Blüten zeigt er vom Sommer bis in den Winter. Je nach Standort kann er bis zu 80 Zentimeter hoch werden. Solanum nigrum besiedelt Kulturlandschaften und ist… Schwarzer Nachtschatten weiterlesen

Bittersüßer Nachtschatten

Solanum dulcamara Im urbanen Raum ist der Bittersüße Nachtschatten (Solanum dulcamara) nicht ganz so häufig anzutreffen wie sein schwarzfrüchtiger Verwandter, der Schwarze Nachtschatten (Solanum nigrum). Von dem er sich nicht nur durch seine roten Beeren unterscheidet, sondern auch durch die lila Blüten. Bei Solanum dulcamara handelt es sich um einen mehrjährigen und kletternd wachsenden Halbstrauch.… Bittersüßer Nachtschatten weiterlesen

Gefleckte Taubnessel

Die Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum) soll ihren Namen den Flecken auf der Unterlippe ihrer Blüten verdanken. Dank züchterischer Bearbeitung, sind von ihr aber auch Sorten mit gefleckten Blättern zu erhalten. Aber auch die Blätter der Wildform sind nicht immer einfarbig grün. Je nach Standort und Jahreszeit können sie in der Mitte einen weißen Streifen zeigen.… Gefleckte Taubnessel weiterlesen

Hirtentäschel

Obwohl es seine kleinen weißen Blüten fast ganzjährig zeigen kann, wird das Hirtentäschel gerne übersehen. Im urbanen Raum ist es an Wegrändern, Straßenrändern, auf Treppen, Mauern, in Parks und Gärten zu befinden. Es besiedelt aber auch Dämme, Böschungen und Wiesen. Das Hirtentäschel wird auch Hirtentäschelkraut oder Gewöhnliches Hirtentäschel genannt. Sein botanischer Name lautet Capsella bursa-pastoris,… Hirtentäschel weiterlesen

Behaartes Schaumkraut

Das Behaarte Schaumkraut (Cardamine hirsuta) kommt mit urbanen Bedingungen bestens zurecht, es wächst auf Mauern, Treppen oder Wegen. Seine Hauptblütezeit dauert von März bis Juni, einzelne Pflanzen können auch im Herbst blühend zu sehen sein. Hilfreich für seine Ausbreitung ist, dass das Behaarte Schaumkraut seine Samen über einen Meter weit aus seinen Früchten schleudern kann.… Behaartes Schaumkraut weiterlesen

Schwarzer Holunder

Junger Holunder in einem Sandkasten.

Der Schwarze Holunder bringt Farbe in den urbanen Raum. Er treibt früh aus, erste Blätter kann er schon ab Mitte März zeigen. Und sie lange behalten, hier in der Region sind bis in den Dezember grüne Holunderbüsche zu sehen. Sambucus nigra wächst als Baum oder Strauch und kann bis zu 10 Meter hoch werden. Er… Schwarzer Holunder weiterlesen

Frühlings-Hungerblümchen

Size matters, wenn man im urbanen Raum überleben will. Beim Frühlings-Hungerblümchen (Draba verna) ist es allerdings die fehlende Größe, die ihm das Überleben in kleinsten Nischen ermöglicht. Die nah mit den Gänsekressen verwandte Pflanze wächst einjährig und wird nur maximal 20 Zentimeter hoch. Auf Mauern, Treppen oder zwischen Steinen bleibt sie deutlich kleiner und erreicht… Frühlings-Hungerblümchen weiterlesen

Feuerwanze

Die Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus) ist eine Vorbotin des Frühlings. Das klingt abgedroschen, stimmt aber. Sie zeigt sich mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen und kann bereits im Januar beim Sonnenbaden beobachtet werden. Pyrrhocoris apterus dürfte eine der häufigsten bei uns zu sehenden Wanzen sein. Sie besiedelt Gärten, Parks, Friedhöfe, Böschungen, Dämme und ist auch an Wegrändern… Feuerwanze weiterlesen